A great big headline to catch some attention, because everyone likes attention

So you understand the roaring wave of fear that swept through the greatest city in the world just as Monday was dawning--the stream of flight rising swiftly to a torrent, lashing in a foaming tumult round the railway stations, banked up into a horrible struggle about the shipping in the Thames, and hurrying by every available channel northward and eastward. By ten o'clock the police organisation, and by midday even the railway organisations, were losing coherency, losing shape and efficiency, guttering, softening, running at last in that swift liquefaction of the social body.

IMG_2216.JPG

Die Schönheit der Einfacheit

was macht das Leben wirklich schön? Ist es der Konsum? Ist es der Erfolg? Oder ist es nicht vielmehr das Einfache in unserem Leben. Schätzen wir die Einfachheit nicht wert, so werden wir zurückgeworfen auf unsere Gelüste und werden doch nie satt. Ein immer mehr ist für uns nie vorgesehen gewesen und wird heutzutage nur durch die Ausbeutung der Ressourcen…

16559879457_4d6a1cea7d_k

Sicherheit und Wachstum

Was verstehen wir unter Sicherheit? Ein Zustand der Geborgenheit? Existiert Sicherheit überhaupt? Was wäre gewesen, wenn wir uns immer nur in Sicherheit bewegt hätten? Ich denke, dass es die Sicherheit ,die wir uns gerne vorstellen, nicht gibt. Es ist ein Zufluchtsort um sich vor der Welt zu schützen. Nur ist das Leben eben nicht so. Wir können uns vor dem…

image

Akzeptanz und die dadurch bedingte Ausgeglichenheit im Leben

Eine Weggemeinschaft kann entstehen, wenn zwei Partner sich so akzeptieren wie sie sind und nicht versuchen die Realität durch ein eigenes Ideal zu beugen. Noch nie ist ein Problem gelöst worden, ohne die Realität zu akzeptieren Ich muss gerade über diese beiden Zitate nachdenken. Was sie für mich bedeuten. Sie waren mir zugefallen und berühren mich auf meinem Weg. Jeder…

„Lass dich fallen,
pflanze unmögliche Gärten,
lade jemand Gefährlichen zum Tee ein,
mache kleine Gesten,
werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit,
freue dich auf Träume,
weine bei Kinofilmen,
tu Dinge aus Liebe,
mach eine Menge Nickerchen,
gib Geld weiter,
mach es jetzt,
glaube an Zauberei,
lache eine Menge,
nimm Kinder ernst,
bade im Mondlicht,
lies jeden Tag,
stell dir vor, du wärst verzaubert,
höre alten Leuten zu,
freue dich,
lass die Angst fallen,
unterhalte das Kind in dir,
umarme Bäume,
schreibe Liebesbriefe,
lebe!“

Joseph Beuys

„Das Geld, das man besitzt, ist das Mittel zur Freiheit, dasjenige, dem man nachjagt, das Mittel zur Knechtschaft.“

Jean-Jacques Rousseau

IMG_1552-0.JPG

Dankbarkeit

„Wie hätte ich die Höhen ermessen können, hätte ich die Tiefen nie gekannt“ Leben entsteht im Spannungsfeld. Wir können stets nur die Differenzen aus Zuständen erkennen. Das Wahrnehmen von absoluten Zuständen bleibt uns verwehrt, da es das Absolute im Leben nicht gibt. Konzentrieren wir uns hingegen achtsam auf die Wahrnehmung des Jetzt, so erfahren wir aus der Spannung zwischen negativen…

alt i orden.

von Schreckbildern und Drachen

„Jedes Schreckbild verschwindet, wenn man es fest ins Auge fasst.“ Johann Gottlieb Fichte Mir fiel gestern dieses Zitat des deutschen Philosophen Johann Gottlieb Fichte (1762-1814) in die Hände. Es berührte mich, nur konnte ich im ersten Moment es nicht für mich annehmen. Da war viel Gegenwehr in mir. Wieso sollten Ängste verschwinden, wenn man Ihnen ins Auge blickt. Sehr viel…

20120327_Vollmers_914-2

Herzlich Willkommen

Krise kann ein produktiver Zustand sein. Man muss ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch (1911-1991) schweizer. Schriftsteller Es handelt sich hierbei definitiv um mein Lieblingszitat. Nichts kann meine Einstellung zum Leben besser ausdrücken. Auch in dunkleren Stunden sagt es mir, dass es immer einen neuen Weg geben kann. Man darf sich dabei nur nicht auf die negativen…